Dienstag, 25. Juli 2017

Fluffomaten oder Woll-Upcycling

Fluffo- was? Genau, ein ziemlich lustiges Wort wenn man nicht weiß was sich dahinter verbirgt 😁 Ich stecke mitten drin im Stoffwindeln nähen und muss zugeben, dass es ganz schön süchtig macht! Mit der ersten Stoffwindel von der Windelmanufaktur fing alles an. Da kam der Gedanke ans Selbermachen auf und schnell wurde ich bei den Ebooks von Beate in ihrem neuen Fluff-Store fündig. (die Windel von der Windelmanufaktur tragen wir aber immer noch sehr gerne) Nun teste ich mich durch sämtliche Stoffwindel-Varianten und habe einen neuen "Liebling" entdeckt.
Den Fluffomat.
Dieser wird aussen aus Lieblingsstoff und innen aus Wolle genäht. Zuerst hat mich das etwas abgeschreckt, da ich mit Wolle überhaupt keine Erfahrung habe und ehrlich gesagt hatte ich auch etwas Angst vor der Pflege. Das Waschen zum Beispiel oder das Nachfetten. Aber die Sorge war unbegründet, denn in der Fluff-Stuff-Gruppe bei Facebook bekommt man so viele tolle Tipps, dass ich es nun einfach mal gewagt habe. Und nun bin ich schwer begeistert! Ein sehr guter Tipp war z.B., für den Wollinnenteil einfach einen alten Schurwoll-Mantel zu verwenden. Ist günstiger und schont die Ressourcen 😀
Die beiden neuen Windeln sind inzwischen ständig im Einsatz und müssen auch nicht nach jedem Tragen gewaschen werden. Auslüften reicht. Erst wenn sie unangenehm zu riechen beginnen oder schmutzig werden wird es Zeit für eine Wäsche. Das kam bisher jetzt einmal vor 😉
Zwar müssen die Wollwindeln von Hand gewaschen werden, aber das ist wirklich nicht viel Aufwand. Anschließend hab ich sie über Nacht ins Fettbad gelegt und danach auf einem Handtuch zum Trocknen ausgebreitet. Fetten und Trocknen benötigen dabei am Meisten Zeit 😉
Ich werde mir auf jeden Fall noch ein paar Fluffomaten nähen, denn sie sind wirklich schnell genäht, wenn man die einfachste Variante, so wie ich, wählt. Die Einlagen werden einfach so in den Windelkörper gelegt und anschließend die Windel angezogen. Ganz simpel, kann jeder 😉
In diesem Sinne, ich bin dann mal nähen....

Schnittmuster: Fluffomat vom Fluff-Store
Stoffe: Baumwollreste, gebrauchter Schurwollmantel über ebay gekauft

Viele Grüße
Petra

Donnerstag, 20. Juli 2017

Lady Rosalie meets Lady Kenya

Endlich starten auch bei uns bald die Sommerferien und mit ihnen unser Jahresurlaub. Dieses Jahr ist für uns besonders, da mein Mann sich seit knapp 3 Wochen in Elternzeit befindet. Mit Urlaub wird er fast 3 Monate bei uns zu Hause sein und wir genießen diese gemeinsame Zeit sehr intensiv. Daher haben wir dieses Jahr auch die Möglichkeit, 4 oder 5 Wochen mit dem Wohnmobil zu reisen. Mal sehen wie lange wir es aushalten :) Quer durch Deutschland soll es jedenfalls gehen, vom südlichsten Ort bis hoch in den Norden. Soweit der Plan.
Beim Blick in meinen Kleiderschrank hab ich jedoch erschreckt festgestellt, dass meine Sommergarderobe noch ausbaufähig ist. Da muss ich schnellstmöglich etwas unternehmen. Den Anfang macht daher eine schlichte Kombi aus Lady Rosalie und Lady Kenya.
Ärmellose Shirts und Röcke mag ich im Sommer besonders gerne. Und diese beiden passen prima zusammen. Zusätzlich sind beide noch recht einfach und schnell genäht.
Ich fühle mich richtig wohl in meiner neuen Kombi und vom Shirt werd ich bestimmt noch ein paar für den Urlaub nähen. Bequeme Shirts kann man nämlich nie genug haben.
Und falls ihr auch noch ein paar schnelle Shirts oder Röcke für die Urlaubsgarderobe benötigt, dann schaut doch mal bei Mialuna vorbei. Dort gibt es die beiden Schnitte (und auch noch ein paar andere) gerade zum Sonderpreis.
Schnittmuster: Lady Rosalie und Lady Kenya von Mialuna
Stoffe: aus dem Fundus und Jeansjersey von Lillestoff

Viele Grüße
Petra

Dienstag, 18. Juli 2017

Pepe für den Großen

So langsam muss ich mich echt beeilen und die Motivstoffe in meinem Stofflager aufbrauchen. Sonst sind die Jungs zu alt dafür oder die Stücke reichen nicht mehr. Und mein Stofflager ist reichlich gefüllt, da ist ein Stoffabbau mehr als dringend notwendig.😁
Daher hab ich seit längerem mal wieder für den Großen genäht. Diesesmal ein Shirt nach dem Schnittmuster Pepe von Mialuna. Ein Schnitt der mehrere Varianten bietet. Ich habe mich für Schulterpassen entschieden, da ich einen kleinen Akzent bei dem Stoff wollte. Zusätzlich habe ich noch doppelte Ärmelsäume angenäht. Und ich muss sagen es gefällt mir richtig gut. 
Warum nur habe ich diesen Schnitt erst jetzt entdeckt? Die schmalere Silhouette gefällt mir, daher werde ich bestimmt noch ein paar Shirts nähen. Die nächsten dann für den Herbst mit langen Ärmeln.
Schnittmuster: Pepe von Mialuna, Größe 146/152
Stoff: Jersey Wildcats, gekauft bei Stick and Style über Dawanda

Viele Grüße
Petra

Montag, 17. Juli 2017

Auf meinen Nadeln im Juli

Nie im Leben hätte ich gedacht, dass ich mal das Stricken anfangen würde. Aber wie es im Leben immer so ist, sag niemals nie! Bisher hatte ich mich eher dem Häkeln gewidmet, da dies in meinen Augen viel einfacher ist/war und ein Projekt auch viel schneller fertig wird. Zumindest bei Mützen. Viel mehr habe ich bisher ja nicht gemacht, Mützen und ab und zu mal ein Decken-Großprojekt.
Im vergangenen Winter wollte ich aber nicht schon wieder Mützen häkeln, davon hatten wir inzwischen reichlich. Pauline von Klimperklein war dann schließlich der Auslöser, sie hatte eine wunderschöne gestrickte Mütze bei Instagram gezeigt. Von dieser war ich gleich hin und weg und plötzlich wollte ich auch mal Mützen stricken versuchen :)
Tja, nur bei Mützen ist es dann nicht geblieben. Inzwischen habe ich auch schon eine Babydecke gestrickt und nun habe ich die Liebe zu Tüchern entdeckt :)
Da ich mich noch als ziemlichen Anfänger einstufe, habe ich mit etwas einfachem begonnen. Nämlich das Easy-Dreieckstuch von Maschenfein. Die Anleitung dazu gibt es sogar kostenlos. Das Tuch wird mit einer 5er Rundstricknadel und Mohairwolle gestrickt. Richtig schön kuschelig, aber anfangs etwas ungewohnt zu stricken. Zumindest für mich. Zumal ich auch gleich mit zwei Fäden stricke :)
Aber das Tuch wird im Grunde nur aus rechten Maschen gestrickt, das bekomme ich ganz gut hin und macht Spass. Inzwischen sieht man auch schon dass es ein Tuch werden soll :) Doch wenn man überlegt, dass für das ganze Tuch 4 Knäuel Wolle veranschlagt sind und ich noch nicht mal einen verstrickt habe, kann man sich ungefähr ausmalen, wie groß das Tuch werden wird :)

In diesem Sinne, ich bin mal stricken, sonst werde ich dieses Jahr nicht mehr fertig.

Viele Grüße
Petra

Sonntag, 16. Juli 2017

Bestickte Handtücher

sind im Grunde nichts besonderes, aber etwas Einzigartiges auf jeden Fall. Zumal sie mit viel Liebe gemacht sind :) Ein kleines Handtuch-Set als Geschenk zur Hochzeit für meine Schwägerin, bestickt mit der passenden Datei LoveLoveLove von Kunterbuntdesign.

Das Set besteht aus zwei Gästetüchern
zwei Handtüchern
und zwei Badetüchern.
Das tolle daran ist, dass kein Motiv doppelt vorkommt, somit ist wirklich jedes Handtuch ein Unikat :)
Ich mag die Stickdateien von Susanne total gerne. Sie sehen nicht nur hübsch aus, sondern sind auch noch recht schnell gestickt. Meine Schwägerin hat sich jedenfalls sehr über ihre Unikate gefreut.

Stickdatei: LoveLoveLove von Susalabim, gekauft bei Kunterbuntdesign

Viele Grüße
Petra
verlinkt: Stickfreuden, WeWol

Dienstag, 27. Juni 2017

Sommer, Sonne, Badezeit

Es ist Sommer, nicht nur auf dem Kalender, ne, auch die Temperaturen sind hier bei uns ziemlich sommerlich. Die letzte Woche kletterte das Thermometer täglich über 30°C, was liegt da nahe sich im Freibad die passende Erfrischung zu holen?

Damit auch die ganz Kleinen im Wasser planschen können, ohne dass es eine "böse" Überraschung gibt, benötigen sie eine Schwimmwindel.
Ist natürlich alles kein Problem, gibt es in jedem Drogeriemarkt zu kaufen. Aber wenn man sich mal auf das Wickeln mit Stoff eingelassen hat, dann möchte man natürlich beim Baden nicht auf Einwegwindeln zurück greifen.

Genau aus diesem Grund, hat sich Paula vom Fluff Store wieder ins Zeug gelegt und einen Schnitt für eine Schwimmwindel entwickelt.
Ich hatte das Glück und durfte wieder im Probenähteam dabei sein. Ganze vier Versuche waren dieses Mal nötig, bis die Schwimmwindel richtig saß. Aber dafür ist der Schnitt nun wirklich perfekt.
Genäht wird die Windel aus Polyesterinterlock oder Badelycra. Zusätzlich mit Coolmax oder Mesh gefüttert. Schließlich soll das "große Geschäft" in der Hose bleiben ;-)
Das Ebook ist wieder super gut beschrieben, als Mehrgrößenschnitt und mit unterschiedlichen Nähvarianten ausgestattet. So gibt es die Möglichkeit die Windel als Schlupfhose (wie hier) oder zum seitlich aufknöpfen zu nähen. Ebenso mit angenähtem Bund oder angedeutetem Bündchen. Ich habe mich für die Schlupfversion einmal mit angedeutetem Bündchen und einmal mit angenähtem Bund entschieden. Beide Versionen sind wirklich schnell genäht und auch für Anfänger ganz gut geeignet.
Inzwischen habe ich schon einige Windelschnitte vom Fluff Store genäht und bin zum absoluten Fan geworden. Jeder Schnitt hat mich bisher qualitativ überzeugt und somit kann ich auch den Fluffish ohne Bedenken weiter empfehlen.
Schnittmuster: Fluffish (Schwimmwindel) vom Fluff Store
Stoffe: Polyesterinterlock und Coolmax, beides von der Stoffwindelei

Liebe Grüße
Petra

Donnerstag, 22. Juni 2017

Sommerkleid mit Tulipa

Oh, der letzte Post liegt schon wieder etwas länger zurück. Aber hier tobt das Leben 1.0. Ständig irgendwelche Termine, Geburtstage und vor kurzem Pfingstferien, die wir dann gemeinsam verbracht haben. Inzwischen haben wir hier im Süden auch schon Hochsommer, zumindest nach den Temperaturen. Wenn das Thermometer über 30°C steigt, kühlen wir uns am liebsten im Freibad ab.

Auch bei der Kleidungswahl darf es bei dieser Hitze dann lieber etwas weniger sein. Im Grunde bin ich ja eher ein "Hosentyp", aber gerade im Sommer mag ich es inzwischen ganz gerne, wenn nichts an den Beinen "klebt". Da greife ich dann doch eher zum Rock oder seit neuestem auch mal zu einem Kleid.
Schon vor ein paar Jahren wollte ich mir aus dem wunderschönen Lillestoff "Tulipa" ein Sommerkleid nähen. Ich hatte auch schon fleißig angefangen und genäht, aber irgendwie, keine Ahnung warum, landete das halbfertige Kleid in meiner UFO (unfertige Objekte) Kiste.
Letzten Sommer fiel mir das Kleid dann eher zufällig in die Hände und ich musste es unbedingt fertig machen. Zum Glück, denn im Sommerurlaub war es ein gerngetragenes Kleidungsstück und es wird mir auch dieses Jahr wieder angenehme Tage bereiten.
 
Den Schnitt habe ich aus der Ottobre 2/2013, genäht in Gr.38. Allerdings musste ich dann doch noch einiges an Weite rausnehmen. In der Länge habe ich auch noch knapp 10cm dazu gegeben, da ich es nicht ganz so kurz mag. Dezent überm Knie ist meine Lieblingslänge :)
Für heute werden wieder Temperaturen über 30°C vorhergesagt, perfektes Kleiderwetter. Genießt den Sommer und habt einen schönen Tag. Ich hab jetzt erstmal noch einen Termin in der Schule (natürlich in meinem Tulipa-Kleid) und danach schaue ich endlich mal wieder bei RUMS vorbei.

Liebe Grüße
Petra

Mittwoch, 24. Mai 2017

Asterix und Obelix am Meer

was lange währt wird endlich fertig, oder so ähnlich :)
Schon recht lange liegt dieser schöne sommerliche Stoff zugeschnitten auf meinem Nähtisch. Aber in den letzten Wochen war so viel los hier, dass ich kaum zum Nähen gekommen bin. Familienfeste, Schultermine, das pure Leben eben.
Aber nun ist das Sommerset für den Großen endlich fertig geworden, pünktlich zum tollen Wetter :) und er hat es auch gleich heute morgen in die Schule angezogen. Noch ganz schnell durfte ich ein paar Fotos machen, bevor er abgedüst ist.
Erst war ich mir nicht so ganz sicher, ob der Große noch so bunte Shirts mag. Aber als er den Stoff sah war er gleich ganz begeistert und beanspruchte ihn für sich. Da der Stoff schon sehr detailreich ist, hab ich für das Shirt einen schlichten Schnitt gewählt. Passend dazu gab es dann noch eine kurze Hose.
Ein kleiner Rest vom Asterix-Stoff ist noch übrig geblieben, davon nähe ich dem Junior ein Kuschelkissen. Er war etwas traurig, dass er diesesmal leer ausging :)

Schnittmuster: Leo bzw. Paul von Pattydoo, Hose aus einer älteren Ottobre (etwas abgewandelt)

Liebe Grüße
Petra

Dienstag, 23. Mai 2017

Stoffwindeln

Wenn mir früher jemand gesagt hätte, dass ich mal Stoffwindeln nähen werde, den hätte ich für verrückt erklärt. Nie und nimmer hätte ich gedacht, dass ich sowas mal machen würde, das lohnt sich doch nicht. Tja, Meinungen sind bekanntlich dazu da um geändert zu werden. Es lohnt sich nämlich doch!

In den letzten Jahren hat sich im Bereich Stoffwindeln so einiges getan. Sie sind nicht nur viiiel hübscher, sondern auch einiges praktischer und komfortabler geworden.
Nachdem ich mich durch die ganzen Windelsysteme gearbeitet hatte, standen zwei Systeme für mich fest. Also machte ich mich im Netz auf die Suche nach einem passenden Schnittmuster.
Durch Zufall landete ich dann beim "Fluff Store" und fand genau die Schnittmuster, die ich suchte. Das Nähen war allerdings etwas zeitaufwändiger, zumal ich bis dahin noch nie eine Stoffwindel genäht hatte. Aber das Ergebnis war sehr zufriedenstellend, die Windel passte prima.
Kurze Zeit später wollte Paula vom "Fluff Store" das Schnittmuster der "Fluff Stuff" überarbeiten und suchte Probenäher. Ich meldete mich und hatte tatsächlich Glück. Es hat riesen Spass gemacht. Das Ebook ist super, sehr ausführlich beschrieben und bietet viele verschiedene Modellvarianten.
Man hat dabei die Auswahl zwischen der Ai2 und Ai3 Lösung, ebenso kann man sich für eine PUL-, Softies- oder Wollwanne entscheiden. Und das richtig tolle dabei ist, dass man für die Aussenwindel schöne Stoffe verwenden kann.
Für einen hohen Tragekomfort sorgen gut gepolsterte Laschen (in verschiedenen Ausführungen) im Innern der Windel. Bei den normalen Laschen sollte im Rücken am unteren Teil ein zusätzlicher Gummi eingenäht werden. Den habe ich bei meiner Windel vergessen, daher wellt sie sich einwenig. Ist aber weiter nicht schlimm, denn beim Tragen legt sich die Lasche am Körper an.
Minimallaschen
Bei den verkürzten Laschen werden diese rund um die Wanne bogenförmig ausgeschnitten.
verkürzte Minimallaschen
Da das Ebook so viele verschiedene Varianten bietet, kommt man schnell in einen Nährausch der süchtig machen kann :) Ich hab insgesamt drei verschiedene Windeln genäht und hätte noch mehr nähen können. Aber diese drei reichen uns vorerst eine Weile. Doch wer weiß, vielleicht nähe ich ja in nächster Zeit nochmal ein paar "Fluff Stuffs", Stoffreste habe ich jedenfalls noch genug :)
Schnittmuster: Fluff Stuff V2 vom Fluff Store
Stoffe: Webware aus der Restekiste, PUL von der Stoffwindelei

Liebe Grüße
Petra

Dienstag, 9. Mai 2017

Einhörner

sind in diesem Jahr total in, zumindest sieht man sie überall. Anfangs dachte ich mir, das brauchste nicht, aus diesem Alter biste raus. Ja, ich schon, doch wir haben schließlich Mädchennachwuchs hier im Hause und an unserer Kleinen sehen die Einhörner sooooo schön aus.... :) mmmh, ok, sind vielleicht die Hormone...

Ne, jetzt mal im Ernst. Als ich vor kurzem dieses Paket von Stoffe-Hemmers mit dem neuen Malomi-Design erhalten habe, war ich wirklich hin und weg. Der Stoff ist total schön, nicht zu bunt und gar nicht kitschig. Genau meins.
Doch was sollte ich daraus nähen, ich konnte mich gar nicht so richtig entscheiden. Sollte es ein Sommerschlafsack oder doch lieber ein Kleidchen werden?
Letztenendes habe ich mich für das Kleidchen entschieden. Dieses habe ich bisher nur für meine Nichten genäht und ich liebe den Schnitt doch so.
Das Trägerkleid ist sehr vielseitig und mit der Erweiterung hat man noch mehr Möglichkeiten. Passend dazu gab es dann noch eine Legging und aus den Resten eine Knopftunika. Beides aus dem Buch "Babyleicht".
Wenn ich mir den Kleiderschrank von unserer Kleinen so durchschaue, finde ich fast nur Sachen die nach Klimperklein genäht sind. Vom Body bis zur Hose, das ist doch mal ein Erfolg :)
Stoffe: Malomi Einhorn und Sternejersey von Stoffe-Hemmers
Schnittmuster: Trägerkleid mit Ärmelerweiterung, Legging und Knopftunika aus dem Buch "Babyleicht", alles Gr.68

Liebe Grüße
Petra